Ekrem Emre

Ekrem Emre
Das Impro-Theater ermöglicht es mir innerhalb kürzester Zeit die schönsten Geschichten zu erzählen.

Mit diesen Worten beschreibt Ekrem Emre seine Affinität für diese einzigartige Kunstform. Dabei ist diese Leidenschaft über die letzten drei Jahre gewachsen und ein Ende dieser Liebe ist noch nicht in Sicht.

2013 wurde Ekrem Emre fester Bestandteil des Ensembles der Formation „Schmitz‘ Katze“, wo er die Grundlagen des improvisierten Schauspiels erlernte. Auch außerhalb des Impro-Theaters hat er schon Erfahrungen auf und neben der Bühne gesammelt. Regie bei den Stücken „Schiff Esperanza“ und „Strick“, als Darsteller bei „Graf Öderland“, „Immanuel Kant“ und „Die Leiden des jungen Werther“.

Mit seinen Kollegen Fabian Leven und Manuel Speck gründete er die Gruppe FEM Fatale. Hier erhofft er sich seine Filmleidenschaft und -kenntnisse in improvisierte Geschichten umzuwandeln, die Wiedererkennungswert haben.